16
Nov
2015
1

Das war’s: OnStage Live Brussels

OnStage Live in Brüssel. Wo fang ich an? Hinter mir liegt eine ganz aufregende Woche voller toller neuer Bekanntschaften und Eindrücke. Letzten Dienstag ging es auf nach Brüssel. Für mich ein glückliches Zeitfenster, denn alle meine Lufthansa-Flüge gingen planmäßig. Hey! Einen kleinen Gruß hatte ich ja bereits am Dienstag da gelassen.

20151115_OnStage_10

Am ersten Abend ging es aus zum Abendessen mit fast der ganzen EU-Crew, die bereits in Brüssel war. Besonders hab ich mich auf Paola, unsere Business Development Managerin aus UK, gefreut, da wir am Samstag gemeinsam auf der Hauptbühne stehen würden. Ein kleines Selfie für unsere „Demo-Panel“ Kolleginnen war da ein Muss.

Mittwoch früh ging es dann zum Aufbau ins Square Meeting Center. So richtig viel war nicht mehr zu tun, da das Team aus den Staaten bereits ganze Arbeit geleistet hatte. Aber so konnten wir – meine Global Event Council Kolleginnen Erna und Valerie und natürlich ich – uns einen guten Überblick von unserer Wirkungsstätte „Product Spotlight“ machen.

20151115_OnStage_3

Dies hier war meine. Leider haben die Ballons ein wenig Helium verloren. Da gab es noch mal neue und auch etwas Helium für mich … pieps pieps pieps. So lustig. Ich konnte gar nicht so viel einatmen vor lauter Aufregung.

20151115_OnStage_9

Dann haben wir auch noch die Aktionswände entjungfert. Mei, die waren so schön, da hat man sich gar nicht getraut drauf zu schreiben.

20151115_OnStage_8

Wenn Arbeit doch immer so wäre, ach wär das schön. Ich hab tatsächlich meiner Zeit im Eventsbusiness nachgetrauert. Obwohl ich ja nie so schöne Events hatte. Immer nur Call Center Messen, wer will das schon.

Und am Donnerstag ging es dann auch schon los. Ganz surreal: Früh hatten wir noch Probe auf der Hauptbühne, dann hab ich Aurora am Bahnhof abgeholt, schnell umgezogen und auf ins Getümmel.

20151115_OnStage_7

Ich bin ja immer ziemlich gestresst beim Swappen – dem Tauschen von kleinen gebastelten Sachen – wahrscheinlich hat mir deshalb die Hand hier bei dem Selfie schon gezittert. Mir ist das immer so aufregend, diese ganze Menschen, alle summt in erwartungsfroher Vorfreude und es wird von einem zum anderen gezogen, um den ein oder anderen Wunsch-Swap zu ergattern. Da wird’s mir ganz schwitzig. Und noch aufregender wird das Ganze, wenn ich dann die Leute treffe, die mir sagen, dass sie gern mein Blog lesen, dass sie mir auf Instagram folgen und gern mit mir tauschen möchten. Ihr seid die besten! Ganz ehrlich, das hat mich so glücklich gemacht, euch persönlich kennenlernen zu dürfen.

20151115_OnStage_5

Und dann freut es mich umgekehrt natürlich genauso, wenn ich dann auch die Leute treffe, deren Blogs ich gern verfolge. So zum Beispiel wie hier Sam Donald aus UK.

20151115_OnStage_6

Ein persönliches Highlight war es auch Sara, Interim-CEO von Stampin‘ Up!, kennenzulernen. Es war schön zu sehen, wie sie sich immer unter uns Demos gemischt hat, mit jedem ein Foto gemacht und ein kleines Schwätzchen gehalten hat. Sara’s Eindrücke vom ersten OnStage Live Event findest du hier auf dem Blog So Shelli.

Nach reichlich „Geswappe“ Und den ersten Veranstaltungsstunden ging es am Abend für mich erstmalig zum Empfang – halt falsch zum Center Stage Live Events, einer Abendveranstaltung, für dich sich alle Demonstratoren ab Titel „Elite Silber“ qualifizieren.

20151115_OnStage_1

Auf der Bootsfahrt gab es entspannte Musik, flying Buffet und die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre miteinander ins Gespräch zu kommen. Und wieder die Chance für Fotos. Hier unser Demo-Panel, wie wir am Samstag auf der Bühne stehen sollten. Leider hab ich gar kein Bild von uns auf der Hauptbühne. Also falls du das liest und ein Bild hast, dann her damit! Ich wäre dir von Herzen dankbar.

20151115_OnStage_4

Am nächsten früh ging es dann zeitig weiter: Um 8 Uhr war Treff für die Product Spotlight Präsentationen. Miriam vom Demo Support und ich, die wir in Deutsch den Anfang machten, scheinen sichtlich entspannt. Als es dann gegen Mittag losging, war ich zumindest dann aber doch etwas nervös. Und später dann waren wir beide ziemlich hungrig. Hahaha. Ich gefräßige Raupe.

Vor lauter Futterei habe ich dann am Nachmittag meine „Walk of Fame“ über die Hauptbühne als Auszeichnungsträger verpasst. Uuuups. Na ja, dann halt im nächsten Jahr. Man soll sich ja auch Ziele setzen.

Nach den ganzen Eindrücken des Tages sind Aurora und ich dann noch auf die Suche nach dem super-leckeren Thai vom letzten Jahr gegangen. Eagle-Eye Manko hat zielsicher navigiert und direkt im ersten Ansteuerungsversuch einen Volltreffer gelandet. Orientierungssinn sei Dank. Mit einer diesen Portion Pad Thai im Bauch hat es dann auch nicht lange gedauert bis mich das Lebensmittelkoma in den nächtlichen Tiefschlaf dahingerafft hat.

Aber vermutlich sollte ich so nicht schreiben, denn während ich schlief spielten sich in Paris Szenen hab, bei denen es mir einfach nur die Sprache verschlägt. Ich verstehe es nicht. Dafür habe ich aber den tiefsten Respekt für Valerie, die als Pariserin am Samstag eine super Show auf der Bühne geliefert hat. Trotz der Ereignisse der vorangegangenen Nacht.

Der Veranstaltungstag begann folglich mit einer Schweigeminute. Ich glaube es flossen viele Tränen. Ich war bereits hinter der Bühne, doch auch wir hielten uns an den Händen. Es erscheint mir fast wie ein Wunder, dass wir es im direkten Anschluss mit unserer Geschäftspräsentation geschafft haben, unseren Zuhörern diverse Lacher zu entlocken.

20151115_OnStage_2

Ich glaube besser hätte es wirklich nicht laufen können. Die Chemie hat gestimmt und es war ein harmonisches Miteinander. Das viele positive Feedback, das wir hinterher erhalten haben, beflügelt und schickt auch jetzt noch lauter Glückshormone in meine Blutbahn. Tausend Dank dafür! Ich hoffe es lag nicht nur am Make-up und den gestylten Haaren. Hahaha. Nein, Scherz.

Leider war die Zeit so schnell vorbei. Kurz nach unserer Präsentation war es schon Zeit, mich von Aurora zu verabschieden. Nach einem kurzen Lunch ging es für mich noch zu einem Geschäftstraining beim Center Stage Leadership. Da kam ich mir fast vor wie in einem meiner eigenen Trainings. Es lässt sich doch alles irgendwie auf einen gemeinsamen Nenner bringen.

Apropos. Ich muss Schluss machen. Morgen muss ich fit sein und einer Truppe Entwicklungsleitern die Praktiken der Agilen Planung und Schätzung mit User Stories näher bringen. Whaaaat?!?! Off-topic … ich bin raus.

Guts Nächtle,
Franzi

You may also like

Eis Eis Baby!
Project Life: April/Mai
Zum Hochzeitstag
12×12″ Layout „Echt Stark“ {+ Video}

3 Responses

  1. Liebe Franzi,

    ich hatte echt Mühe deinen Blog zu finden, ich konnte ja kaum die Adresse auswendig. Nur C e s t… weiter wusst ich nicht 😉

    Danke für deinen Swap! Bist du narrisch so was als swap zu machen?!?!? Zu wenig zu tun zuhause? 😉 Ich freu mich schon auf eine weitere Kooperation! 🙂

    Schönen Tach nach Laibzisch!
    Judith

    1. cestlafranz

      Judith, es ist schon wieder passiert … der Faden war einfach weg. C e s t … und dann war meine Antwort verschwunden. Nun also noch mal… Ja ich bin wahnsinnig, was meine Swaps angeht. Ich lerne auch einfach nicht dazu. Da hab ich eine Idee und die befeuert den nächsten Gedanken und der den nächsten und dann soll auch alles noch schön einen tieferen Sinn haben und dann bin ich da wo ich bin. Dann mach ich einen Prototyp und finde alles total einfach und schnell gemacht … bis ich dann knallhat auf dem Boden der Realität lande und mich frage: WAS HAB ICH MIR DABEI GEDACHT?!?!?! Aber wenn es dann gefällt, entschädigt das. Natürlich bekommt der Swap aber auch noch seinen ganz eigenen Post. 🙂
      Ansonsten freue ich mich auch auf unsere Kooperation … wir müssen an die Planung gehen.
      Sei ganz lieb gegrüßt! Franzi

  2. Pingback : C'EST LA FRANZ PaperArts & Papeterie Adventskalender Tag 15: Bitte Lächeln - C'EST LA FRANZ PaperArts & Papeterie

Leave a Reply

*