4
Dez
2015
0

Adventskalender Tag 4: Wunschzettel

Heute ist es Zeit für einen Wunschzettel. Halt, nicht irgendeinen sondern deinen Wunschzettel. War das nicht schön als Kind, wenn man getüftelt hat was schreib ich drauf, nicht zu viel, nicht zu wenig, welcher Wunsch ist am größten? Und dann die Ungewissheit und Vorfreude am Heiligabend, wenn die Geschenke schön verpackt unterm Baum liegen… Warum soll man nicht auch Erwachsener einen Wunschzettel haben dürfen? Also, Stifte raus!

Today it’s time for a wish list. Wait, not just any, it’s your wish list. Wasn’t it great as a child when you were thinking what to put on your wish list, what not, what’s the most important wish? And then the excitement on Christmas Eve not knowing what’S waiting in the nicely wrapped pressies under the tree. But why shall we not have a wish list just because we’re grown-ups now? So, get your pens out and:

Write a letter to Santa!

Mein Wunschzettel - leer

Ich hab also diesen Wunschzettel gestalten, das war leicht. Koloriert habe ich hier einfach nur mit den normalen Stampin‘ Write Markern, das ging prima. Aber dann kam der schwere Teil, die Frage: Was wünsche ich mir? Als ich den Kalender vorbereitet habe, hab ich mich voll auf die Aufgabe gefreut und dachte es wird total einfach. Nun war es nicht.

So I created this wish list and coloured it with the Stampin‘ Write markers. That was easy. Then came the harder part, the question: What do I want for Christmas? When I came up with all the ideas for the advent calendar, I was really looking forward to this task and thought it will be like a walk in the park. Well it wasn’t.

Das Ding ist, klar ist mir schnell was eingefallen, aber ich konnte es nicht aufschreiben. Da wurde mir klar, dass ich auf meinem Wunschzettel keine materiellen Dinge schreiben möchte. Sicher gibt es eine Menge Sachen, die ich gern haben würde. Aber ich brauch sie nicht. Das fiel mir insbesondere daran auf, dass außer einer einzigen Sache nichts greifbar wurde. Nicht dass die immateriellen Wünsche leichter zu fassen waren, aber das alles hat mir geholfen über die wichtigen Dinge nachzudenken.

The thing is, sure I quickly had something in mind to put on the list, but I couldn’t put it on paper. That’s when it came to me that I didn’t want my wish list to contain material things. Yes, there are probably quite a few things that I would like to have. But I don’t need them. I specially realised it when I couldn’t really grasp anything but one small item. Not that it was easier to put down the immaterial thing in words, but it helped me to focus on the things that really matter.

Mein Wunschzettel - voll

Irgendwie ist es mir dann aber doch noch geglückt. Emotional aufwühlend, wie es dann auf einmal war. Glaub es oder glaub es nicht: Da hab ich doch tatsächlich da gesessen, meinen Wunschzettel geschrieben und geweint. Es wird das erste Weihnachten so richtig, richtig ohne Großeltern nachdem mein letzter verbleibender Opa im letzten Jahr wenige Tage vor Heiligabend verstarb. Oje, ich darf gar nicht drüber nachdenken, sonst geht das Geflenne gleich wieder los. Was ich sagen will, steht ja auf meinem Wunschzettel, das muss reichen.

However, somehow I managed to write my letter to Santa. Emotionally stirring as it was all of a sudden. Believe it or not: I actually sat there, wrote my letter and started crying. It will be my first real Christmas without any of my grandparents after my last remaining grandfather passed away just a few days before Christmas Eve last year. I can’t even think about it now, or I’ll have to cry again. All I want to say, I’ve put in my letter to Santa: Enjoy the time you have with your loved ones and don’t forget the ones who can’t be with you anymore. There we go … tears rolling down my cheeks.

Ich hoffe sehr, du machst mit bei dieser Aufgabe, egal ob du einen meiner Kalender hast oder einfach nur so hier vorbeischaust. Nimm dir die Zeit, darüber nachzudenken, was du dir wirklich wünschst. Ich bin dankbar dafür, dass ich es gemacht habe. Komisch, aber wahr.

I really hope, you will do this activity with me, no matter whether you received one of my advent calendar or are just passing by by chance. Take the time to think about what really matters to you. I’m thankful that I did. Feels weird, but it’s true.

So genug davon, morgen wird wieder etwas heiterer, versprochen!

Alright, enough of that. Tomorrow will be merrier, promise!

Franzi

PS: Ach so, falls du dich fragst, was die eine materielle Sache war: Ich steh übelst auf die neuen Permanentverschlüsse für die True Fruits Smoothie Flaschen – sowohl für 250 ml als auch für 750 ml. Kann ich nie genug von haben.

Folgende Produkte habe ich für den Wunschzettel verwendet:

 

2 Responses

  1. Guten Morgen 🙂

    Kompromiss mit den Kindern, die Türchen öffne ich aber ich muss sofort vorlesen was die Aufgabe ist. Den Notgroschen und den Glühwein erledige ich heute bzw. am Wochenende. Der Wunschzettel wurde von Alexander quittiert mit „Also Mama, heute Nachmittag schreiben wir dem Nikolaus der kommt ja heute Abend und sonst weiß er gar nicht was du willst.“
    Ich fand im Vorfeld deinen swap schon toll, aber du hast dir sooo viele Gedanken drum gemacht – ich weiß jetzt fix, dass du nicht mehr alle Latten am Zaun beziehungweise alle Kühe auf der Bündt hast 😀

    Schönen Freitag!
    Judith

Leave a Reply

*