7
Dez
2015
1

Adventskalender Tag 7: Plätzchen

Zeit für Plätzchen! Vorweihnachtszeit ohne welche? Das geht doch gar nicht. Ich habe mir vorgenommen ein paar neue Rezepte auszuprobieren und dieses hier war das erste: Süße Schneeflocken.

Can you imagine this season without cookies? No way, right? This year I decided to try out a few new recipes. This is the first: Sweet Snowflakes. So all I say is:

Cookie Time!

Plätzchen aus der Weihnachtsbäckerei

Eines vorweg: Nicht nur sind die Plätzchen lecker – vor allem nicht zu süß! – sondern sie sehen auch noch super aus. Ich musste sie also einfach nett verpacken.

First things first: These cookies are not only yummy – and not too sweet – they also look pretty. So I simply had to wrap them up nicely.

Ausstanzen der Plätzchen als Schneeflocken

Bevor du ans Ausstechen gehen kannst brauchst du für den Knetteig folgendes:

  • 200 g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g Butter
  • 100 g Crème fraîche

Alle Zutaten vermischst du mit dem Knethaken deines Rührgeräts und anschließend noch mal mit viel Liebe per Hand auf einer bemehlten Oberfläche. Dann geht er in Frischhaltefolie gewickelt für mindestens vier Stunden ab in den Kühlschrank.

Before you get to cut out your cookies you need the following:

  • 200 g wheat flour
  • 1 sachet vanilla sugar
  • 100 g butter
  • 100 g crème fraîche

Mix all ingredients using the dough hook of your mixer. And afterwards knead it some more by head to give it a little extra love. Now wrap it in cling film and put it in the fridge to chill for at least four hours.

Leise rieselt der Puderzucker auf die Plätzchen

Ist das Warten vorbei geht es ans Ausrollen und Ausstechen der Plätzchen – idealer Weise natürlich mit Schneeflockenformen, aber natürlich geht auch alles andere. Während du ausstichst, kann der Ofen schon mal auf ca. 160°C vorheizen – Umluft versteht sich, denn dann können gleich mehrere Bleche auf einmal hinein. Vorher jedoch bestreichst du sie mit einem Gemisch aus Eiweiß und Wasser und streust dann etwas Hagelzucker in die Mitte. Dafür brauchst du:

  • 1 Eiweiß
  • 1 EL Wasser
  • ca. 100g Hagelzucker

Und dann geht es ab in den Ofen. Nach etwa zwölf Minuten sollten die Plätzchen fertig sein. Dann nur noch auf einem Küchenrost abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen. Sieht aus als würde es schneien.

Once the wait is over, you can start to roll the dough and cut your cookies – ideally using a snowflake shape but any other will do as well. While you are busy cutting the cookies, the oven can already preheat to 160°C on the circulating air setting (or whatever it is called), so that you will be able to put multiple baking trays in the oven at once later. Before you do that tough, you need to put some egg white and decorating sugar on your cookies. You will need:

  • 1 egg white mixed with
  • 1 table spoon water
  • ca. 100 g decorating sugar

Then of they go to the oven. They should be done after about twelve minutes. From there you only nee to let them cool on a baking grate and cover them in icing sugar. Looks like it’s snowing.

Plätzchen aus der Weihnachtsbäckerei im Detail

Um sie dann noch schön zu verpacken habe ich die Zellophan-Tüten mit Boden von Stampin‘ Up benutzt. Dazu habe ich ruckizucki noch etwas Deko gezaubert: Ich habe einfach ein Stück Transparentpier (4 x 8 inch) mit den Schneeflocken aus dem aktuellen Herbst-/Winterkatalog in silber embosst und dieses dann bei 2 inch gefaltet, damit ich oben die Lasche umschlagen und als Verschluss nutzen kann. Vorher habe ich die Tüten demzufolge noch auf eine Länge von 6 inch gekürzt. Zusammen getackert, fertig.

War mir aber nicht genug, deswegen ging’s wie folgt weiter. Erst mal mit Katalog blättern, denn ich wusste irgendwo war so ein Stempel mit Weihnachtsbäckerei dabei gewesen, nur konnte ich mich partout nicht erinnern. Aber wann würde er besser passen als jetzt??? Zum Glück hab ich ihn schnell gefunden: im Set „O Tannenbaum“. Also schnell in Moosgrün gestempel und mit den passenden Framelits ausgestanzt. Dazu kam im Hintergrund noch eine Schneeflocke in dezentem „Silber-Glitzer“ mit den Stanzen passend zu den Schneeflocken-Stempeln. Schleife drum, Glöckchen dran. Tada!

To wrap the cookies I used the cellophane bags from Stampin‘ Up! and  some decoration. I embossed some vellum with silver snowflakes and used this piece as a back and flap to close the bag. The paper was cut to 4×8 inch and scored at 2 inch along the long side. I also shortened the bag to 6 inch. Then I stapled everything in place to close the bag.

Yet I felt it needed a little more so I added the „Oh, Christmas Treat“ saying from the Perfect Pines stamp set, a little silver glimmer snowflake and a little bow plus a small bell. Done. 

Plätzchen Grüße vom Nikolaus

Weil es jedoch so viele Plätzchen waren musste noch ein drittes Tütchen her. Den Anhänger hatte ich noch vom Nikolaus-Workshop rumfliegen; sprich, die waren noch schneller verpackt. Musste auch schnell gehen, denn der Grinch ist spontan Bruder und Familie besuchen gefahren und da dachte ich freuen sich die Kids über ein paar süße Grüße. Und so war es auch. Glück gehabt.

As there were still so many cookies left I had to fill another bag. The tag was still flying around from one of my last workshops; i.e. this time the wrapping was even quicker. And it had to be quick, as the Grinch spontaneously decided to pay is brother and family a visit and I thought it would be nice to bring along a sweet treat for the kids. Luckily I was right and the kids enjoyed it.

So, das war jetzt wohl eine eher längere Angelegenheit … ich hoffe es gefällt dir trotzdem, du probierst das Rezept und lässt es dir schmecken.

Right, this is a rather lengthy post … I hope you liked it anyway, you’ll try the recipe and enjoy the cookies.

Alles Liebe zum Wochenstart,
Lots of love,

Franzi

 

Folgende Produkte habe ich für die Plätzchen Tüten verwenden:
Built for Free Using: My Stampin Blog

You may also like

Eis Eis Baby!
Project Life: April/Mai
Zum Hochzeitstag
12×12″ Layout „Echt Stark“ {+ Video}

3 Responses

  1. Hallo Franzi,
    die sehen aber wirklich super lecker aus! Die muss ich auch mal probieren.
    Aber wenn die gut schmecken, wie sie aussehen, dann kann ich mir die Verpackung sparen 😉
    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    1. cestlafranz

      Also ich finde sie wirklich ganz lecker, halt nicht so süß wie Plätzchen normalerweise sind. Und da ich ja eh eher der herzhafte Typ bin überlege ich den Tipp aus dem Rezept, mal grobes Meersalz statt Hagelzucker zu verwenden, auch mal ausprobiere. Mal sehen wie das wird.

Leave a Reply

*