27
Sep
2016
0

Tag 8 – Brain Food Challenge

Woche zwei …

06:36 Uhr

Ich bin ein Kind der traditionellen Zahnpasta. Aus der Tube. Ich mag auch diese flüssigen nicht, die auf dem Kopfstehen.

07:03 Uhr

Habe mir überlegt heute mal wieder mit dem Rudergerät zu starten. Früher habe ich das ja immer als Erwärmung gemacht … 500m rudern. Ja, mach ich.

Was ich mich aber frage auf dem Weg zum Gerät: Wer hat denn hier alle Fenster aufgerissen?! Es ist kalt, verdammt.

Notiz an mich selbst: Zeit, wieder was langärmeliges zum Überziehen in die Sporttasche zu stecken. Es ist Herbst.

09:15 Uhr

Letzte Woche kam meine riesen Bestellug an Tee von Kusmi an. Im Snapshot Video von gestern sieht man auch ganz kurz meine Ausbeute. Heute habe ich mir eine der Proben mitgenommen, die es gratis gab. Riecht mega geil und ich beführchte schon, dass ich bald eine neue Bestellung abschicken muss. So viel kann ich gar nicht pullern, wie ich demnächst Tee trinken werde.

Jetzt mal nur hoffen, dass er auch so lecker schmeckt wie er riecht. Obwohl ich da bei Kusmi keine Bedenken habe. Kostet schließlich ein heiden Geld das Zeug, da sollte es auch gut sein-

10:03 Uhr

Ich sollte echt aufhören, mein Frühstück immer so nebenher beim Arbeiten zu essen. Kann eigentlich nicht gesund sein.

11:36 Uhr

Phew, schnell noch vor der Bestell-Deadline für diese Woche meine Ökokiste ugedated. Der Kohlrabi war einfach so lecker, dass ich noch einen zur Bestellung für diese Woche hinzufügen musste. Vorfreude auf Mittwoch. Das ist immer so aufregend, wenn das Gemüse kommt.

12:29 Uhr

Man streiche sich den heutigen Tag rot im Kalender an! Fressi war satt bevor der Teller respektive die Schüssel leer war. Das kommt ja eigentlich auch nie vor. Weiß gar nicht was los ist. Nun gut, ich habe später gefrühstückt als sonst, aber sonst?

Aber wenigstens gab es diesmal im Vergleich zu meiner Eierspeise mit Lachs dankbare Abnehmer. Kommentar: Du machst immer so viel Thymian an die Suppe… nigel, nörgel. Ja, denn ich liebe Thymian!

15:00 Uhr

Eine Oxytocin-Ausschüttung in der Telko über Wartungsverträge veranlasst mich, an meinem Oberarm rumzufummeln. Da wo gestern noch ein Mückenstich war, scheint heute auf einmal mein Trizeps ein kleines bisschen fester zu sein als noch vor ein paar Tagen. Das gefällt mir. Vielleicht ist es aber auch nur Einbildung … oder die Hormone! 😀

16:06 Uhr

OMG. Ich habe Hunger. Ich glaube das wirklich. Aber noch mindestens 2,5 Stunden bis zum Abendessen. Und das ist schon sehr optimistisch. Jetzt rächt es sich, dass ich nicht aufgegessen habe. Vielleicht muss ich einfach früher gehen, um früher essen zu können. Das klingt doch nach einem Plan.

17:30 Uhr

Die Versuchung liegt im Briefkasten.

brainfoodchallenge_versuchung_briefkasten

Und wandert direkt in den Müll. So leicht bin ich nicht zu haben!

18:03 Uhr

Ich wusel durch den Rewe am Kreuz. Hin und her und hin und her. Von den Eiern, zum Fleisch zum Gemüse, zu den Gewürzen, in Richtung Kasse, zurück zum Gemüse, dann noch mal zum Öl, Richtung Kasse und noch mal zurück zum Gemüse bevor es schlussendlich doch mal an die Kasse geht.

Was mir auffält: Mein Pfad im Supermarkt hat sich bereits in dieser ersten Woche gänzlich verändert. Es gibt Teilbereiche, da komm ich gar nicht mehr vorbei. Komisch, wenn einem das so bewusst wird.

19:22 Uhr

#foodporn Mein Spinat ist sooooooo lecker gewurden. Ich glaube das ist der geilste Spinat ever. Ganz generell glaube ich, ich entdecke das Kochen noch mal neu. Auch ich habe wahrscheinlich immer noch viel zu oft zu den sogenannten „Convenience Produkten“ gegriffen. Aber gar nicht in Form von Fertiggerichten sondern in Form von fertigen Würzmischungen oder vorgewürztem Gemüse. Hackfleischwürzer hier, Grill- und Pfannengewürz da, Tomaten-Mozarella-Würzer … gibt ja schon für alles was fertig zusammen gepanschtes aus der Streudose. Kein Wunder, dass irgendwie immer alles gleich schmeckt. Von diesem ganzen Tütenkram mal ganz zu schweigen, aber den hab ich eh nicht genutzt.

Notiz an mich selbst: Beim nächsten Wochenmarkt-Besuch auch mal am Gewürzstand anhalten

19:59 Uhr

Oje, schon um acht. Nur noch eine Stunde bis zum Schlafengehen. Ich wollte doch noch so viel machen…

20:56 Uhr

Im Sinne der Ordnung bringe ich jetzt noch den Müll runter. Morgen früh mit dem Fahrrad in der Hand wird das auch nix. Andererseits will ich halt auch nicht das Risiko von Küchenmief eingehen, nach meiner kleinen Vorkoch-Orgie, die ich gerade in der Küche abgefeiert habe. Aber im Wohnzimmer zumindest ein klein wenig Ordnung schaffen – einen ersten Schritt zumindest – nur ein bisschen …

21:18 Uhr

Geschafft! Im Bett. Endlich.

Fazit

Obwohl heute Montag ist, war es kein „och schon wieder Montag“-Montag. Es ging eigentlich. Nur meine Hüfte macht mir immer noch zu schaffen.

Irgendwann hat mich mein Jawbone angebrummt ich hätte meine 10.000 Schritte geschafft. Quintessenz: Das ganze Rumgerenne in der Küche bringt auch ne ganze Menge Schritte. Und dabei ist unsere Küche winzig.

Und noch ne Erkenntnis: Mit Einkaufen, kochen, vorbereiten und wieder Ordnung schaffen hat man so viel zu tun, da bleibt gar keine Zeit mehr fürs Fernsehen. Ist ja aber auch gut so.

Franzi

 

Leave a Reply

*