4
Okt
2016
0

Tag 15 – Brain Food Challenge

Willkomme im Feiertag!

08:35 Uhr

Uff, schon so spät?!?! Da hab ich aber lange geschlafen und gleich beschleicht mich schon wieder die Panik, dass der Tag gelich vorbei ist. Na gut, Panik nun nicht gerade, aber der leise Gedanke.

Kurzer Check, was sagt das Jawbone? Ah,  ja! 133% = 10 Stunden 39 Minuten Schlaf. Bin wohl mal wieder während des Tatorts eingeschlafen.

09:22 Uhr

Mal eine Episode vom Frühstückstisch der Casa Mankbach. Sie heißt:

Frühstück versus Frühstück

brainfoodchallenge_fruehstueck_vs_fruehstueck

links – der Grinch | rechts – meine Wenigkeit

09:24 Uhr

Vielleicht hätten es ja auch 3 Eier getan. Die waren ja auch Größe L …

10:13 Uhr

Ich habe mir eine neue Waage ausgesucht. Leider teuer. Ach so, eine Körperwaage. Wenn man sich schon grad wegen Challengen nicht wiegen oder anderweitig vermessen darf, kann man ja wenigstens mal gucken. Wie Schaufenster-Shopping.

Wobei mich das gar nicht stört. Ist ja auch nicht so, dass ich mich normalerweise ständig wiege oder so. Ich nehme es mir zwar immer wieder vor, es regelmäßig zu tun, aber dann vergesse ich es einfach. Wichtiger ist ja auch, dass man sich wohlfühlt.

Auf jeden Fall, diese neue Waage … die kann sogar den Wetterbereicht. Mal ganz übertrieben gesagt.

10:48 Uhr

Man muss sich doch eigentlich nur zu helfen wissen! Habe ja keine Tiefkühletiketten, weil koche ja eigentlich nicht so gut wie nie vor. Und eigentlich will ich ja diesen Froster auch mal abtauen. So wird das nix. Auch nicht mit Malerkrepp.

brainfoodchallenge_einfrieren

13:24 Uhr

Der Moment, in dem man merkt, dass man vergessen hat die Ökokisten-Bestellung abzuschicken.

No Obst and Gemüse for me this week.

15:52 Uhr

Ich komme gerade vom Sport heim, draußen regnets und ich will unbedingt eine Runde mit meinen Gummistiefeln drehen. Keine Ahnung warum. Ich mag Regen nicht. Ganz im Gegensatz zum Grinch. Den kann ich aber erst zu einem Spaziergang in ’ner Stunde motivieren. Ok, warten und basteln.

17:21 Uhr

Gummistiefel an. Spaziergang geht los. Regen weg. Und nirgendswo ne ordentliche Pfütze, um mal reinzuspringen. Kann doch nicht wahr sein?!

18:05 Uhr

Oh, Pfütze!

18:22 Uhr

Wir stehen beim Asiaten. Also beim Asia-Imbiss. El Grincho braucht ja auch was zum Abendessen. Wenn man Hunger hat und hier ne Viertelstunde wartet während ständig Essen an einem vorbei getragen wird, fetzt das gar nicht.

Schreibe erstmal eine Nachricht an unsere Brainfood-WhatsApp-Gruppe. Quasi Beistand erbeten.

19:02 Uhr

WhatsApp an „Brainfood“:

brainfoodchallenge_ende_vom_lied

Das Ende vom Lied.

Ich bekomme Daumen hoch zurück und ich bin ein kleinwenig stolz. Was ich schon in der Vergangenheit bei solchen „Versuchungen“ festgestellt habe ist, dass das Wissen, dass ich es hinterher bereuen würde, dass es gar nicht so gut schmeckt, wie man es sich ausmalt, und dass es mir hinterher stundenlang schwer im Magen liegt, mich schon davon abhält, dem „schnellen Genuss“ nachzugeben.

Mal abgesehen davon, habe ich gesagt ich ziehe diese Challenge durch, also ziehe ich sie verdammt noch mal auch durch. Punkt.

Fazit

Mit dem Essen ist nachwievor alles super. Ich fühle mich gut, verdaue gut und trainiere meine Willenskraft (auch wenn meine Willpower-Running Tasche kaputt ist – kleines Wortspiel).

Mit dem persönlichen Veränderungsziel wird es gerade etwas schwerer. Aber ich bemüh mich und reiße mich zusammen. Ich merke aber, dass ich hier eher geneigt bin zu sagen:

Heute vielleicht nich…

Da ist es eigentlich ganz gut, dass mich der Grinch immer damit aufzieht, dass ich heute keine Punkte für Ordnung bekomme. Dann fühle ich mich in meiner Ehre angestachelt und mache doch noch was. Meist so gar noch etwas mehr.

Also mein Tipp: Weiht jemanden in das persönliche Veränderungsziel ein, der euch immer wieder daran erinnern kann, was ihr eigentlich wollt.

Franzi

Leave a Reply

*