6
Feb
2017
0

C’est SchnipselRitter – Monsteralarm!

Mit dem Stempelset Yummy in my Tummy sind bei uns heute die Monster los! Zumindest gehe ich fest davon aus, denn wir – Judith, Renate und ich – haben extra ein Stempelset gesucht, das sich gut kolorieren lässt. Und da wir uns in die kleinen Monster alle auf Anhieb verliebt haben, war das Thema ruckizucki geritzt.

Darf ich vorstellen: Der kleine Slimy in verschiedensten Ausführungen. Schon länger wollte ich einfach mal ausprobieren und neben einander legen, wie so die verschiedenen Kolorationsmittel im Vergleich sind. Man könnte sage, ein Kolorationsmittelvergleich.

Mein persönliches Fazit: Favorit sind und bleiben die „echten“ Aquarellfarben (unten rechts). Hier fällt es mir am leichtesten, mit den Pigmenten zu arbeiten. Hinzufügen, Wegnehmen, Verteilen liegt mir damit einfach mehr. Dicht auf den Fersen sind ihnen die ZIG Clean Color Real Brush Pens (unten links), die gab es ja bei mir unterm Weihnachtsbaum und sie sind wirklich auch ’ne Wucht. Und mein Platz drei, der geht an die Stempelkissen (oben Mitte) – einfach aus dem Grund, dass ich auch hier mit „flüssiger Farbe“ aufs Papier gehe, ähnlich wie bei den Aquarellfarben. Lediglich die Beweglichkeit der Pigmente auf dem Papier ist dabei um einiges eingeschränkt.

Bei den Aquarellstiften, sowohl Stampin‘ Up (oben links) und Faber Castell (unten Mitte), bin ich, glaub ich, einfach noch nicht so richtig hinter die geeignete Technik gestiegen. Ich bin irgendwie unzufrieden damit, dass – bei mir – auch nach dem Vermalen mit dem Aquapainter noch immer die Linien des Stiftes zu sehen sind. Aber ehrlich, ich möchte damit um Himmelswillen weder die Qualität der einen noch der anderen Stifte in Frage stellen, sondern lediglich meine Fähigkeiten damit fachgerecht umzugehen. Heißt also, Frau Manko muss üben. Auch üben muss Frau Manko, große Flächen zu kolorieren.

Keine Überraschung also, dass auf meinem Projekt für heute am Ende der Kandidat unten rechts gelandet ist. Die verwendeten Schmincke Horadam Aquarellfarben sind:

  • 212 – Chromgelb hell
  • 218 – Lasurorange
  • 348 – Kadmiumrot orange
  • 509 – Kobalttürkis

Und Wackelaugen hat er noch bekommen. Das sieht so lustig aus und ist auch für große Kinder, wie Simone, für die diese Geburtstagskarte ist, ein tolles Spielzeug. Ich weiß das, ich habe es an mir selbst getestet und für gut befunden. Auch die Herzchen im Hintergrund sind übrigens aus dem Stempelset Yummy in my Tummy.

Wegen des „Smile“ und auch des Polaroid-Rahmens bin ich mir nun nicht ganz sicher, ob ich zumindest mal bei Judith und vielleicht auch bei Renate – vielleicht auch noch bei dir? – zu Kreuze kriechen muss, da es sich dabei ja um bereits ausgeschiedene Produkte handelt. Ach mei, es gibt doch halt aber immer so ein paar Sachen, da ist Wurscht wie alt sie sind, weil sie sind halt einfach geil.

„Smile“ ist übrigens gestempelt und dann mit der Camel ausgeschnitten. Das Slimy-Monster sollte auch unters Messer, hat sich aber hartnäckig geweigert und den Sieg über meine Nerven errungen, so dass ich ihm kurzer Hand mit der Schere zu Leibe gerückt bin.

Und nun geht’s weiter auf Monster-Tour zu Frau Schnipsel und La Ritter oder halt auch andersrum:

♥ Judith ♥
♥ Renate ♥

Eine abschließende Bemerkung noch zum Thema Ausmalen mit Wasserfarben: Wie du oben auf meinem ersten Bild siehst, trocknen die Farben immer wesentlich heller als sie im nassen Zustand aussehen. Das soll jetzt aber nicht heißen, mach gleich volle Granate Farbe drauf. Denn was erst mal drauf ist geht im Zweifel schlechter wieder runter, als dass noch mehr drauf geht. Ich will nur sagen, wundere dich nicht, wenn das Ergebnis ist ganz so intensiv ist. Notfalls kannst du immer noch etwas nacharbeiten. Ich hoffe du verstehst, was ich meine.

In diesem Sinne: Lebe lieber bunter!

Alles Liebe,
Franzi

Folgende Stampin‘ Up! Produkte habe ich für dieses Projekt verwendet:

You may also like

Inspiration & Art | Gut verpackt!
Hochzeitskarte in Kraft/Nude-Tönen
Welcome Little One
Inspiration & Art | Kaffeepause

Leave a Reply

*